Downloads

    Aus dem umfangreichen Informationsmaterial des Tierzahnzentrums und der Tierärztlichen Kleintierklinik haben bieten Ihnen hier Unterlagen an, die im Zusamm ...

    Restauration

    Immer wieder brechen Zahnkronen nach Unfällen oder Beißereien - vor allem die Kronen der Eckzähne. Sie müssen möglichst schnell versorgt werden, soll ei ...
katze_1_140220.jpg

 

Zentrum für
Tierzahnheilkunde
der Tierklinik Aachen

Trierer Str. 652-658

52078 Aachen

 
Sprechzeiten:
Mo., Di., Do., Fr.:
9.00 - 12.00 h
15.00 - 19.00 h
Mi.:
9.00 - 12.00 h
17.00 - 19.00 h
Sa.:
11.00 - 12.00 h

Terminvereinbarung:

0241/928660

aus dem Ausland:

0049-241-928660

 

 Logo DGT

EVDS-Logo

GVP-Logo

 

 

 

 

Replantation

Zahnluxationen

Zahnluxationen entstehen häufig nach Beißereien zwischen zwei Hunden, Unfällen oder Stürzen. Reagiert der Tierhalter schnell, besteht die Chance der Wiederherstellung des Originalzustands, sofern die Blutversorgung der Pulpa nicht unterbrochen worden ist. Die Zähne werden nach vorsichtiger Reinigung reponiert und für 3 Wochen fixiert. In dieser Zeit reinseriert das Periodontalligament und heilt der Alveolarknochen. Um eine Ankylosierung zu vermeiden, wird die Fixation dann entfernt und der Zahn geschont. Die Wiederherstellung ist vollständig und dauerhaft. In dieser Weise behandelte Zähne können wieder vollkommen normal benutzt werden.

   

Zahnluxationen werden bei Hunden, selten auch bei Katzen beobachtet.
Selbst vollständig ausgerissene Zähne kommen vor.

Ausgerissene Zähne 

Wird der Zahn vollständig ausgerissen, so wird die Gefäß- und Nervenversorgung des Zahnes irreparabel zerstört. Der Zahn kann aber wieder eingesetzt werden. Die Krone wird zur Konservierung des Zahnes in eine Arbeitshalterung eingespannt, das Zahnmark mit Hilfe spezieller Wurzelkanalinstrumente präpariert und gefüllt, die Wurzelspitze anschließend verschlossen. Während der Aufbereitung der Alveole wird der Zahn in antibiotischer Lösung zwischengelagert. Nach dem Wiedereinsetzen wird der Zahn gut befestigt. Er heilt innerhalb von 3 Wochen ein.

Nach dem Eingriff

 

Dieser Wachhund wurde nach einem Streit mit einem zweiten Tier in der Familie
vorgestellt: Sein linker Eckzahn hatte sich im Halsband seines Gegners verfangen.
Bei einer Abwehrbewegungen wurde er ausgerissen. Der Hund fand den Zahn
auf dem Waldboden.

Zunächst wickelte der Besitzer den ausgerissenen Zahn in sein sauberes
Taschentuch. Zuhause angekommen lagerte er ihn in H-Milch und stellte seinen
Hund im Tierzahnzentrum vor.

Der Zahn wurde präpariert und replantiert. Nach 3 Wochen wurde die Sicherungs-
schiene entfernt.

Das Tier versah seinen Wachedienst noch weitere 4 Jahre. In dieser Zeit absolvierte
es alle Prüfungen am Figuranten mit Bravour. Der Zahn blieb insgesamt 8
Jahre funktionell.

 

 

Die Hunde sollen nach Entfernung der Befestigungsschienen 2-3 Monate vorsichtig wieder an ihre bisherige Arbeit herangeführt werden: vorsichtiges Training und nach und nach vermehrte Beißarbeit trainieren den geheilten Zahnhalteapparat. Bislang wurden in unserem Tierzahnzentrum über hundert Zähne replantiert, darunter zahlreiche Dienst- und Sporthunde, drei wegen mehrerer Unfälle sogar zwei- bzw. dreifach. Sie hatten Standzeiten von mehreren Jahren, die meisten blieben lebenslang funktionell.

 

 

 

 

  

 

Zentrum für Tierzahnheilkunde
Tierärztliche Kleintierklinik Aachen
Trierer Str. 652-658, 52078 Aachen
Tel. 0241/928660
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tierzahnarzt-aachen.de